ItalienItalien und Bier – völlig abwegig oder eine neue „Liebesbeziehung“??

Italien genießen – wer denkt da nicht an Sonne, Strand, Meer, Pasta, Pizza, Tiramisù – und dazu Wein und Prosecco? Wahrscheinlich jeder! Aber Bier? Bier wird allerhöchstens zur Pizza getrunken, mit dem Dolce Vita bei unserem südlichen Nachbarn hatte es bisher herzlich wenig zu tun.

Dass sich jedoch im Land des kulinarischen Genusses in den letzten Jahren eine sehr kreative Bierkultur entwickelt hat und dabei ist, sich immer weiter auszubreiten, ist den wenigsten bewusst. Oder wer weiß schon, dass es allein in der „weinseligen“ Toskana momentan 56 Kreativbrauereien, sogenannte „microbirrifici“ gibt, und die Zahl ständig zunimmt? Ein noch größeres Spektrum an kleinen bis mittelgroßen Braustätten findet man in den nördlichen Regionen wie der Lombardei und dem Piemont, die zusammen immerhin schon auf eine stattliche Zahl von 180 kommen.

Ein Beispiel für kreative Braukunst ist die Piemonteser Brauerei „Grado Plato“ in Chieri, etwa 20 km südöstlich von Turin. 2003 als kleine Pub-Brauerei von Sergio Ormea und seinem Sohn Gabriele begonnen, entwickelte sie sich innerhalb von 10 Jahren zu einer „Mikrobrauerei“ mit einer Produktion von etwa 1000 Hektolitern Bier pro Jahr– mit steigender Tendenz.

Klassische deutsche Bierstile wie Helles und Düsseldorfer Alt bildeten die Grundlagen dieser Brauerei. Im Laufe der Jahre führte das große Fachwissen, gepaart mit Fantasie und Experimentierfreudigkeit zu weiteren kreativen Bierstilen, wie Honig- und Kastanienbier. Weizenbier mit grünem Tee vergoren, Stout mit Kakaobohnen und Johannisbrot oder zur Weihnachtszeit ein Barley Wine, und noch viele interessante Biere mehr bringen die Vielfältigkeit des Bierbrauens bestens zum Ausdruck und verwöhnen Gaumen und Nase mit völlig unerwarteten Geschmacksnoten und Aromen.

Wie dieses Beispiel demonstriert, belassen es viele dieser „microbirrifici“ nicht nur bei zwei oder drei Sorten., sondern bieten ein umfangreiches Angebot an englischen, amerikanischen und belgischen Ales, an diversen Stouts und Lambics oder Eigenkreationen, und lassen den Biermarkt immer mehr zu einem interessanten und abwechslungsreichen Schauplatz der neuen italienischen Bierkultur werden. Italiener sind Genießer und deshalb von vorneherein offen und zugänglich für innovative Geschmacksrichtungen.

Ein Bier nicht nur zur Pizza, sondern als gleichwertiger „Konkurrent“ zum Wein – dieser vielleicht revolutionär erscheinende Gedanke ist gerade dabei, sich im Süden immer mehr durchzusetzen. Warum nicht ein Kastanienbier zum Wildschweinbraten? Ein Pale Ale zur Pasta? Und ein edles Schlückchen Barley Wine zum Tiramisù? Genießen Sie Ihr Menü und runden Sie es mit unseren hervorragenden Bieren ab. Dieser Gedanke, diese neue „Liebesbeziehung“ zum Gerstensaft, ist dabei, sich in Italien immer mehr durchzusetzen – und wir dürfen sehr gespannt sein, welche außergewöhnlichen Spezialitäten uns in Zukunft noch von unserem südlichen Nachbarn erwarten.

Aber warum warten? Lassen Sie sich schon jetzt unsere hervorragenden italienischen Bierspezialitäten schmecken und genießen Sie das italienische Dolce Vita.