Prof. Ludwig Narziss und Klaus Artmann

Mehr als 50 Bier-Freaks trafen sich Anfang September in Tettnang zu den von Barth-Haas und Braufactum bestens organisierten Hopfentagen. Im Hopfenmuseum Tettnang konnte die Historie und die laufende Hopfenernte 2014 zeitgleich erlebt werden. Hopfen war zu riechen und die unterschiedlichen Sorten zu sehen und zu fühlen. Hintergrundinformationen seitens der Experten von Barth-Haas, von Dr. Marc Rauschmann und von Lukas Locher halfen das Erlebte richtig einzuordnen. Highlight der Veranstaltung war der Beitrag von Prof. Ludwig Narziss über den Einsatz von Hopfen in den letzten 60 Jahren. Die in den Nachkriegsjahren begonnene Jagd nach Bitterstoffausbeute führte durch allerlei technische Innovationen zu unterschiedlichsten Ergebnissen die von „Rachenputzer oder Gurgelschneidern“ bishin zu hocharomatischen wunderbaren Bieren reichten. Aussagekräftige Forschungsergebnisse lagen und liegen bei vielen Aspekten der Wirkung der mehr als 800 Bestandteile im Hopfen nur teilweise vor. So müssen viele Zusammenhänge noch erforscht werden. Bis dahin muss jeder Brauer ausprobieren und sich auf die sensorischen Fähigkeiten verlassen. Hopfenneuzüchtungen und wieder mehr Bewußtsein für Hopfenaromen (nicht nur Bitterstoffe) machen dies im Kontext der MHD-Anforderungen des Handels zu einer spannenden Herausforderung.

Hopfengarten in Tettnang

Bei allen Vorträgen und Gesprächen kam man immer zu dem gleichen Ergebnis: Die Bedeutung von Hopfen nimmt wieder zu und die wunderbare Welt der Hopfen ist der wesentliche Motor für die Craft-Bier-Bewegung.

Der offene inspirierende Austausch von Bloggern, Biersommeliers, Hobbybrauern, Bierfreaks, Veranstaltern, Bier-Online-Händlern, Hopfenbauern, Hopfenhändlern, Brauern, Gastronomen, Brauerausbildern und Fachjournalisten zeigte die Vielfalt der Perspektiven für die gemeinsame Herzensangelegenheit: Leidenschaftliches, persönliches und ausdruckstarkes gutes Bier. Diese gemeinsame innere Begeisterung führte zu einem tollen Miteinander. Bier verbindet und bewegt. Und auch wenn allen bewusst ist, dass unser leidenschaftliches Bierverständnis sich noch nicht bei allen Bierliebhabern durchgesetzt hat, so sind wir sicher dass es täglich mehr werden. Denn Bierbegeisterung ist bewegend und ansteckend! Nicht nur in den USA, sondern auch bei uns!

Herzlichen Dank an die Teams von Barth-Haas und Braufactum, Lukas Locher, Prof. Narziss und allen Teilnehmern für das vielschichtige Hopfenerlebnis. Weiter und immer weiter so. Freuen wir uns alle auf hopfenbetonte Bierkunstwerke wie:
Progusta Harvest Edition von Braufactum
Amaris 50 des Brauhaus Riegele
Don No.3 HaMilia von Weissbräu Schwendl
DucAle von der Biermanufaktur Birra del Borgo
Herzblut Imperial Pale Ale der Pyraser Landbrauerei
Nicobar von der Brauerei Gusswerk
Schönramer IPA der Privaten Landbrauerei Schönram